Mit offenen Augen – Titel

Mit offenen Augen —
Max Näders Fotografien der Fünfziger Jahre

25.6. — 8.10.2017

Max Näder (1915 — 2009) machte sich als Inhaber und lang­jähriger Kopf der Firma Ottobock einen Namen. Gänz­lich unbe­kannt war bis­lang, dass er auch ein begab­ter Foto­graf mit hohem Bewusst­sein für grafi­sche Struk­turen und Bild­komposi­tionen war.

https://kunsthallehgn.de/wordpress/mit-offenen-augen/

Anna McCarthy – Skizzenbuch

Anna McCarthy —
What Are People For?

Kunstverein Göttingen
18.6. — 30.7.2017

Mit „What Are People For?“ präsen­tiert der Kunstverein Göttingen die erste insti­tutio­nelle Einzel­aus­stellung der briti­schen Künstlerin Anna McCarthy in Deutschland. McCarthys Arbeits­weise zeichnet sich durch schwarzen Humor, Intelli­genz, poli­tische Wider­ständig­keit und journa­listisches Inte­resse an gesell­schaft­lichen Themen aus. Im Kunstverein Göttingen setzt sich Anna McCarthy mit der Produk­tion und Rezep­tion aktu­eller Nach­richten aus­einander. In Anlehnung an den Dispositiv-Begriff werden Aus­stellun­gen dabei als „Anordnungen“ ver­standen, die konsti­tutiv für die Ord­nungen des Wissens einer Gesell­schaft/Kultur sind und so Deutungs­instanzen und Aus­legungs­angebote ver­gange­ner wie aktu­eller Ereig­nisse bilden und hinter­fragen.

https://www.kunstvereingoettingen.de/ausstellungen/

Das unschuldige Auge

Das unschuldige Auge —
Orientbilder in der frühen Fotografie

Universität Göttingen
23.4. — 17.9.2017

Wie prä­gen visuel­le Me­dien unser Wis­sen und unsere Vor­stel­lungen von frem­den Kultur­en? Und wie ver­ändert sich dieses Wis­sen durch neue tech­nische Me­dien? Die Aus­stel­lung unter­sucht diese Fra­ge am Bei­spiel der Foto­grafie, die seit ihrer Er­find­ung 1839 rasch zum Leit­medium einer neu­en glo­balen Wis­sen­sgesel­lschaft auf­stieg und bis heu­te die gegen­seitige Wahr­nehm­ung von Kultur­en prägt. Be­reits in den Welt­aus­stel­lungen der 1850er Jahre hatte sie ihren festen Platz durch die Fähig­keit, schnel­ler, bil­liger und schein­bar zu­ver­lässiger als bisher Wis­sen über ferne Orte und Kulturen zu ver­mitteln.

https://www.uni-goettingen.de/de/562425.html