Sammlung HGN

Die Samm­lung ist ein Spie­gel­bild des Welt­bür­gers Prof. Hans Georg Näder. Zu­sam­men­ge­tra­gen auf zahl­rei­chen Rei­sen gibt sie be­red­tes Zeug­nis einer über seit 25 Jah­ren an­dau­ern­den Lei­den­schaft für die Kunst. Oft­mals ab­seits bekan­nter Pfade ist Prof. Hans Georg Näder in den Ate­liers und Gale­rien die­ser Welt unter­wegs. Nicht sel­ten ent­ste­hen da­raus lang­jäh­rige Freund­schaf­ten zu Kün­stler­innen und Kün­stlern.

Eine ganz be­son­dere Pas­sion ent­wick­elte Prof. Hans Georg Näder für die zeit­ge­nös­sische Kunst Kubas, für die er sich mit Herz­blut enga­giert. So agiert er unter ande­rem als Binde­glied zwi­schen Künst­lern und Kura­toren oder Gale­risten — sei es im Kontext von Ver­nis­sagen, Kün­stler­resi­denzen in Deutsch­land oder in den Ate­liers der kuba­nischen Metro­pole Havanna.

Die mitt­ler­weile auf über 1.300 Expo­nate an­ge­wach­sene Samm­lung kann — neben der Kunst der Karibik­insel — unter ande­rem mit Ar­bei­ten von Norbert Bisky, Martin Kippenberger, Helmut Newton, Neo Rauch, Sigmar Polke oder Andy Warhol auf­war­ten. So viel­fäl­tig wie die Namen ist auch die Band­breite der kün­stle­rischen Ar­bei­ten — von Foto­gra­fie und Male­rei über Skulp­tur und In­stal­la­tion bis hin zu zeit­basier­ten Medien.